über uns

Herz an Herz, der Laden rund um die natürliche Familie in Winterthur: Unser Ziel ist es, wieder mehr Natürlichkeit in die Themen Schwangerschaft, Geburt und Leben mit Baby zurück zu bringen, denn wir sind davon überzeugt - und durften schon unzählige Male selber erleben - dass damit vieles einfacher wird, viele Probleme gar nicht erst entstehen und das Familienleben nur profitieren kann. Unsere Produkte, Beratungen, Kurse und Veranstaltungen rund um Themen wie Geburt, Tragen, Stillen, Essen und Wickeln sollen dazu beitragen.

Wenn du mehr über unsere Philosophie und unser Verständnis des natürlichen Familienlebens erfahren willst, besuche unseren Wissens-Bereich. Dort haben wir viel Wissenswertes zu verschiedenen Themen zusammen gestellt und es warten einige Tipps auf dich:

Das Team


Anita Eichholzer

Gründerin, Inhaberin und Geschäftsführerin von Herz an Herz; Trageberaterin, Baby-Schlaf Coach & Mama

Die Geburt meines ersten Sohnes öffnete eine Tür in eine mir völlig neue Welt voller faszinierender Themen. Das Tragen zum Beispiel fand ich etwas so Wunderschönes und gleichzeitig Praktisches, dass ich es unbedingt an andere Eltern weitergeben wollte. So liess ich mich an der Trageschule Schweiz zur zertifizierten Trageberaterin ausbilden und biete seit September 2015 Trageberatungen an.

 

Bald stellte ich fest, dass das Tragen nur ein kleiner Teil einer ganzen Lebensweise ist. Es steckt viel mehr dahinter! Wenn wir uns wieder etwas mehr auf die Natur besinnen und dass sie unsere Kinder perfekt erschaffen hat, lernen wir unsere Kinder verstehen und es wird so vieles im Alltag leichter. Und ich merkte, dass es hier in Winterthur viele Menschen gibt, die ähnliche Werte haben. Mit Herz an Herz möchte ich all diesen Gleichgesinnten den Zugang zum natürlichen und bedürfnisorientierten Umgang mit Kindern bieten und viele weitere Menschen dafür begeistern.

 

Ich bin dankbar. Dafür, dass ich nach der Geburt meines Sohnes die richtigen Menschen getroffen habe. Menschen, die mich inspiriert haben. Mir unendlich wertvolle Tipps gegeben haben. Die mir die Augen dafür geöffnet haben, wie ein natürlicher, liebevoller und bedürfnisorientierter Umgang mit dem Kind es schon in den ersten Monaten fürs ganze Leben stärkt. Menschen auch, die mich ermutigt haben, alles genau so zu machen, wie es sich tief in mir drin richtig anfühlt. Genau das möchte ich mit Herz an Herz erreichen: Junge Eltern inspirieren, ermutigen, unterstützen und ihnen zur Seite stehen.



Selina Gerkens

Mitgründerin & Stv. Geschäftsführerin von Herz an Herz, Trageberaterin, Baby-Schlaf Coach & Mama

Als im Juni 2015 meine Tochter zur Welt kam, öffnete sich auch für mich eine neue Welt. Ich hatte mich auf nächtelanges Schreien, teure Kinderwagen und viel blinkendes Frühförderungs-Plastikspielzeug eingestellt. Schritt für Schritt erfuhr ich, dass das alles gar nicht unserer Realität entspricht.

 

Bereits zwei Wochen nach der Geburt wurde ich bei einer Trageberatung mit Tüchern und Tragehilfen vertraut gemacht und fing sofort begeistert an, mir eigene Ausrüstung anzuschaffen. Auch verwandte Themen wie Stillen, Windelfrei und BLW (Fingerfood statt Brei) faszinierten mich. Ich nahm an Austausch-Treffen teil und las mich durch einige Ratgeber. Im Januar 2016 kam dann der Entschluss, selber Trageberaterin zu werden, um möglichst vielen Eltern den Start in den neuen Alltag mit Baby zu erleichtern. So musste Anita nicht zweimal fragen, um mich für Ihre tolle Idee zu begeistern.



Timea Graf

Teammitglied von Herz an Herz, Stoffwindelberaterin, Stillberaterin, Trageberaterin & Mama

Als ich im September 2013 Mami wurde, war mir klar, dass ich meine Tochter tragen wollte. Leider fehlte mir aber das nötige Know How und von Trageberatung hatte ich noch nie etwas gehört. Daher wurde sie nicht so viel getragen wie ich gehofft hatte.

 

Im Januar 2016 kam dann mein Sohn zur Welt und ich wollte es mit dem Tragen nochmals versuchen. Diesmal wurde ich gut beraten und entdeckte schon bald die Tragemama in mir! Der Kleine „wohnte“ die ersten Monate regelrecht bei mir im Tuch und ich genoss es, ihn nah und zufrieden bei mir zu haben und trotzdem die Freiheit beide Hände benutzen zu können. Gerade beim zweiten Kind erwies es sich als unverzichtbar.

 

Es liegt mir am Herzen, dass auch andere Mamis (und Papis!) die Möglichkeit haben diese Erfahrung zu machen. Daher lag mir der Gedanke nahe, selbst Trageberaterin zu werden. Ich blühe in dieser Tätigkeit richtig auf und finde es einfach nur schön mit Anderen die Freude am Tragen zu teilen!



Anna-Maria Fiechter

Teammitglied von Herz an Herz, Trageberaterin, Stoffwindelberaterin, Babymassage, Kanga-Trainerin & Mama

Schon in der Schwangerschaft wusste ich, dass ich eine Tragemami sein möchte und hatte mich daher vorab bereits informiert und ein Tragetuch besorgt. Nach der Geburt meiner Tochter (2016)  konnte ich es kaum erwarten sie das erste Mal einzubinden. Ich hatte eine tolle Trageberatung im Wochenbett und somit konnte ich meine kleine Maus von Anfang an tragen.

Es war ein unglaublich tolles Gefühl - diese Nähe und Verbundenheit.

Auch jetzt geniesse ich diese Momente immer noch zu meiner Tochter.

 

Daher habe ich mich entschieden die Ausbildung zur Trageberaterin zu machen -  Damit ich  dieses Glücksgefühl weitergeben kann.

Ebenso haben mich auch andere Bereiche sehr interessiert.

Daher haben ich auch die Ausbildung zur Kangatrainerin, Kursleitung Babymassage und auch Stoffwindelexpertin absolviert.

Da ich die Arbeit mit Eltern und Babys/Kindern einfach liebe und darin aufblühe.

 

 

 



Jeannine Rutschmann

Teammitglied von Herz an Herz, Trageberaterin, Baby-Schlaf Coach & Mama

Als ich 2017 Mama wurde dachte ich mein Kind wird 6 Monate gestillt, schläft in seinem eigenen Bett und wird im Kinderwagen herumgeschoben. Schnell merkte ich, dass sich all das für mich nicht richtig anfühlte. Durch mein Gefühl und eine gute Freundin kam ich zur bedürfnisorientierten Erziehung. Ich wäre so froh gewesen hätte ich das alles schon viel früher gewusst. Mir ist es ein grosses Anliegen, dieses Wissen an andere Eltern weiterzugeben, sie zu beraten und zu unterstützen. Daher hab ich mich auch dafür entschieden die Ausbildungen zur Trageberaterin und als Babyschlafcoach zu machen.

 



Marjana Hochreutener

Teammitglied von Herz an Herz, Marketingexpertin & Mama

Zwei Dinge haben mich und meine Einstellung zum Leben enorm geprägt: Die fast zweijährige Weltreise mit meinem Mann und das Mutterwerden. Mit einem Rucksack voller Eindrücke und Erinnerungen sind wir 2012 in die Schweiz zurückgekehrt und wir gehen seitdem mit einem Gefühl der grossen Dankbarkeit und Zufriedenheit durchs Leben. 2015 hat unsere erste Tochter das Licht der Welt erblickt. Sie schlief das erste Jahr praktisch nur auf mir, die Flasche wurde verweigert und der Kinderwagen verschmäht. So haben wir uns gemeinsam auf einen individuellen und artgerechten Weg gemacht und es fühlte sich einfach richtig und natürlich an. 2019 wurde ich das zweite Mal Mama von einer zauberhaften Tochter und Stillen, Abhalten, Stoffwindeln, Tragen und Familienbett waren von Beginn an Teil unseres Alltages. Meine Kinder sind meine eigenen Lehrer und ich fühle Ehrfurcht gegenüber dem Leben, das mir geschenkt wurde und ich schenken durfte. 

Ich freue mich sehr, Teil des Herz an Herz Teams zu sein, unsere Philosophie rauszutragen und anderen Eltern den natürlichen Umgang mit Babys und Kleinkindern näher zu bringen. 



Monja Brych

Teammitglied von Herz an Herz, Trageberaterin & Mama

Als mein Sohn im März 2012 zur Welt kam habe ich ohne viel zu hinterfragen nach den Empfehlungen von Kinderarzt und Mütterberatung gehandelt und Felix, wie empfohlen nach 4,5 Monaten an Brei gewöhnt und ihn nach 6 Monaten abgestillt. Getragen hab ich nie, denn ich wollte mein Kind nicht verwöhnen. Dann wurde ich nach 2 Jahren wieder schwanger - und mich überkam der Wunsch nach mehr Naturverbundenheit: ich wollte unser zweites Baby tragen und länger stillen. So hab ich mich eingelesen und entschied, bei der Trageschule ClauWi die Ausbildung zur Trageberaterin (2014) zu absolvieren. Ich kam in Kontakt mit Stillberaterinnen und tauschte mich aus, erweiterte meinen Horizont und so kam es, dass ich Lara bereits direkt nach der Geburt im Ring Sling trug. Sie lebte ab ihrem 10. Lebenstag im Tragetuch auf meinem Rücken, was ganz nebenbei auch den Alltag mit 2,5 jährigem Laufrad-Rennfahrer erheblich erleichterte… :) Wir wechselten von eigenen Zimmern zum Familienbett und genossen das Tragen und Stillen beide sehr. Es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte und ich würde es jederzeit wieder so tun.

 

Nun freue ich mich sehr, dass ich mein Wissen und meine Erfahrungen bei Herz an Herz an andere interessierte Eltern weitergeben darf und somit weiteren Familien eine Unterstützung zum einfacheren Alltag mit ihren Sprösslingen verhelfen kann. 



Meli Walther

Teammitglied von Herz an Herz & Mama

team@herzanherz.ch

Mit der Geburt meiner Tochter im 2013 erfüllt sich ein langersehnter Traum. Schon in der Schwangerschaft las ich viele Ratgeber und versuchte alles Richtig zu machen. Als Sie dann auf der Welt war, lernte ich sie in ein Tragetuch einzubinden und mein Ziel war es, sie möglichst bald auf einer Bank jederzeit und überall zu Stillen, damit ich möglichst bald wieder mobil war und aus den eignen vier Wänden konnte. Im Dezember 2013 wurde ich bereits zum zweiten mal schwanger. Leider war Pfödi unser Sternenkind und wir mussten im April 2014 Abschied nehmen von ihm.

Nach schlechten Zeiten, viel Vorbereitungen und Abklärungen mit Ärzten wurde ich erneut

schwanger mit unserem Regenbogenkind. Da ich unter anderem neu in Winterthur war, habe ich bei einem "Geschwister Kurs" HERZ an HERZ kennengelernt. Folglich realisiert, dass man einen Gang zurückschalten sollte und nicht alles perfekt machen muss.

Leider ging bei Nelios Geburt 2017 und dem Wochenbett auch nicht alles rund und ich würde vieles

heute anders machen. Ich interessiere mich sehr für die artgerechte Aufbringung, das Tragen, Stillen, Stoffwindeln und eine nachhaltige Lebensweise. In der Zukunft möchte ich  Beratungsausbildungen absolvieren. Was mir ermöglicht, noch besser auf die Anliegen unserer Mamas, Papas und Babys eingehen zu können. Denn das ist es, was ich mit Leidenschaft tue.